Flussseeschwalben



Natürliche Brutplätze sind im Binnenland selten geworden.

Mangels natürlicher Flussläufe in der Schweiz findet die Flussseeschwalbe keine geeigneten Brutplätze mehr. Die wenigen Kiesbänke in unseren Flüssen werden oft von Badenden genutzt.

Künstliche Brutinseln bieten nur wenige Brutplätze aber ermöglichen uns, das Familienleben der Flussseeschwalben zu beobachten.

Juni 2012

Flussseeschwalben beim Füttern

Juni 2012

Flussseeschwalbe

Mai 2012

Brutablösung - die Flussseeschwalben haben sich pünktlich wie jedes Jahr auf dem Brutfloss eingefunden.

Nussbaumersee  mit Brutfloss im April 2011

Brutfloss

Paarung der Flussseeschwalben Mai 2011

Brutinsel auf dem Nussbaumersee

Mai 2011

Brautgeschenk

Ein sehr grosses Geschenk!

30. Mai 2011

Die ersten Jungen sind da.

Die Kleinen werden mit grossen Fischen gefüttert!



Im Frühling werden die Bestandteile der Brutinseln vom Lager in Nussbaumen an den See transportiert und von einem eingespielten Team des Thurgauer Vogelschutzes zusammengesetzt.


Bei Gefahr springen die Pulli ins Wasser. Ohne Aufstieghilfe ertrinken die Jungvögel. Die Stege werden auch für das erfrischende Bad genutzt.

"Akeret Steg", eine Entwicklung von Eugen Akeret TVS.

Bei Hitze oder Regen finden die Pulli Schutz unter den Betonröhren. Die Kavernen werden einseitig geschlossen mittels Backstein.

Kavernen

Ein eingespieltes Team des Thurgauer Vogelschutzes

Zusammenbau der vier Flosselemente

Die Unterteilung erlaubt ein friedliches Nebeneinander für die streitbaren Seeschwalben.

Unterteilung

Die Inseln haben einen Wasserablauf, so dass nie Staunässe entsteht.

Beschichtung mit Wandkies durch Eugen Akeret

Aus hygienischen Gründen werden die Inseln jeden Herbst aus-gewassert und gereinigt und kurz vor der Ankunft der Langstrecken-zieher gewassert.

Wohnung Typ TG Vogelschutz

Auf dem Nussbaumersee

Transport zum Ankerplatz

Vom Beobachtungsturm aus kann das Brutgeschehen mitverfolgt werden.

Kaum verankert, schon landet die erste Seeschwalbe


Balz in natürlichem Bruthabitat am Neusiedlersee

Balzritual

Fisch für die Balzfütterung


Balz auf der Brutinsel im Nussbaumersee

Fischgeschenk

Die Gelege werden bewacht, mögliche Fressfeinde sind Möwen und Rabenkrähen.

Gelege bestehen normalerweise aus drei grün bis bräunlich gefärbten Eiern

die Brut dauert 20 bis 26 Tage

friedliches Nebeneinander

bis zu 15 Brutpaare finden auf den künstlichen Inseln einen Brutplatz

Manchmal sind bis zu drei Generationen Jungvögel zu beobachten.

Junge sind nach 23 bis 27 Tagen flugfähig

Bald flügge aber immer sehr hungrig.

wo bleibt der Fisch

Flussseeschwalben beherrschen das Stosstauchen für die Beutejagd.

Unterwegs zum Brutfloss

Dank grossem Fischvorkommen in den Seen entwickeln sich die Jungen bestens.

Flussseeschwalbe mit Pulli warten auf Fischnachschub

Der Bedarf an Brutflossen ist nachgewiesen, seit der TVS die Brutmöglichkeit angeboten hat.

eleganter Flukünstler und ausdauernder Flieger

Nach der Brut fliegen die Langstreckenzieher zurück an die Küsten von Südafrika.